Friede auf Erden

Weihnachtsmusical in der Melanchthonkirche

Wie wäre es, wenn Frieden auf Erden herrschte? Aktueller denn je ist diese Frage zu Weihnachten 2022 und es sicher kein Zufall, dass das diesjährige Weihnachtsmusical am 24.12. in der Melanchthonkirche im Titel trägt, was sich alle Menschen wünschen.

„Friede auf Erden“ Musical von Markus Hottiger

Einprägsame Melodien und zeitgemäße Texte, gepaart mit liebevollem Humor – mit nachdenklichen Worten wird die Gemeinde von den Fünftklässlern und einigen Sechstklässlern unter der Leitung von Schulkantor Siegfried Schmidgall „abgeholt“: Die bekannte Geschichte spielt in einer Gesellschaft, in der Friede nur ein Wunschtraum ist, in der Stress herrscht, in der Liebe und Freundschaft in Vergessenheit geraten sind – doch da ist ein Stern,  der Wegweiser ist… Songs wechseln mit gesprochenen Spielszenen, der Engel verkündet: „Hallo Maria, du wirst ein Kind gebären!“ – Maria ist verwirrt, wie soll sie als Jungfrau schwanger werden?

Doch Louisa Bogdan (Klasse 5c) meistert diese Aufgabe mit Hingabe. Eine moderne Maria ist sie: „Josef, wir können doch drüber reden!“ Jedoch, Marias Eltern entgegnen voller Sorge: „Weißt du denn, dass Josef verlangen kann, dass man dich steinigt?“

Und Maria bewahrt Ruhe, hat sie doch einen liebevollen und besorgten Josef an ihrer Seite – eine tolle Leistung auch von Jakob Hofner (Klasse 5c). Neben den souverän gespielten Eltern von Maria (Emelie Waffenschmidt, Kl. 5c und Ben Stauß, Kl. 5d) folgen zahlreiche weitere Dialoge, Songs und Szenen, in denen die jungen Schauspieler und Sänger die voll besetzte Kirche begeistern.

Die Zuschauer wehren sich innerlich gegen die Boten des Kaisers – „Wer sich dem kaiserlichen Befehl widersetzt, und sich nicht zählen lässt, wird bestraft: Geißelungen, Gefängnis, Gladiator in Rom …!“ – empören sich mit den Leuten aus Nazareth: „Die Politiker sind echt zum Davonlaufen …!“ – und hören mit Sorge die Worte der drei Wirte: „… ausgebucht, das Haus ist voll, so viele Gäste, selbst der letzte Haufen Stroh ist belegt – von den Eseln der vielen Gäste! Im letzten Haus, im letzten Stall gibt es noch Platz bei den Tieren …!“

Kinder und Erwachsene lassen sich wie jedes Weihnachten auch von den heimlichen Stars eines Weihnachtsspiels verzaubern: die Hirten, die niemand brauchen kann. Belächelt und missachtet „damals“ fesseln sie hier den Zuschauer mit lockeren Dialogen und singen ihren Hirtensong gegen den Frust. Aber sie sind es, die von den Engeln die Frohe Botschaft als erste erfahren: „Friede auf Erden soll es werden, alle Menschen dürfen glücklich sein, geht zum Kind im Stall, der Stern führt euch…“ Da laufen sie, da humpeln und stolpern sie, sammeln unterwegs alle ausgebüchsten Schafe wieder ein – und alle sind willkommen und staunen über die Geburt des Kindes! Und gemeinsam mit den drei Weisen sind alle Gottesdienstbesucher angekommen: beim Kind in der Krippe.

Chor, Solisten, Instrumentalisten, und alle Mitwirkenden, können im Solo oder gemeinsam im Chor ihr Publikum von sich überzeugen und ihr Talent unter Beweis stellen. Es ist beeindruckend, wie die Kinder nach zwei Jahren Corona-Singverbot ihre Texte beherrschen, lebendig und treffsicher, selbstbewusst und voller Energie auswendig singen – wobei viele zum ersten Mal Teil einer solchen Aufführung sind.

So haben die engagierten Sänger, Darsteller und Musiker  – und nicht zu vergessen die vielen Schafe des Kindergottesdienstes! – auch dieses Jahr ein musikalisch mitreißendes und anspruchsvolles Weihnachtsmusical aufgeführt, die Weihnachtsbotschaft mit Leben und Liebe erfüllt und das Wunder verkündet, auf dem unser christlicher Glaube gründet. Ihre Weihnachtsbotschaft 2022: „Friede auf Erden, soll es endlich werden. Jetzt lass die Hektik hinter dir, werd‘ ruhig und hör‘ zu, was Kinder dich fragen, nimm dir die Zeit! Friede für Menschen das wollen wir wünschen. Gottes Liebe zieht bei euch ein.“ (D. Fischer/M. Bischofberger)

Wir danken allen Mitwirkenden auf der Bühne und „backstage“ für das tolle Weihnachtserlebnis!

Einstudierung, Kostüm, Maske, Technik:

Szene – Einstudierung der Schauspielszenen: Nina Doller

Einkleidung der Schauspieler und Sänger: Ilse Lang und Gerlinde Stauß

Event-AG: Marvin Petersen

Mitwirkende der Band:

Saxophon: Katrin Honz

Klarinette: Selina Weiermann

Trompete: Martina Welte

Schlagzeug: Thomas Schmid

Gesamtleitung: Siegfried Schmidgall

Gesamt