Das Turmkreuz

Die höchste Auszeichnung von Schloss Gaienhofen

Wer noch nicht allzu lange mit Gaienhofen und der Schloss-Schule zu tun hat, könnte meinen, die Schule sei mit dem Turmkreuz sozusagen auf die Welt gekommen, so vertraut wirkt dieses ‚Logo‘. Immerhin hat es aber sechs Jahre seit dem „Beginn des Internats- und Schulbetriebs‚ Christliche Internatsschule Schloß Gaienhofen“ am 7.1.1946 gedauert, bis die Überlegungen zu einem Erkennungszeichen, eben einem ‚Logo‘ für die Schule erfolgreich waren: 1952 wurde das Turmkreuz eingeführt. Geschaffen hat es die ehemalige Schülerin Erdmute Ferber, geb. 08.06. 1937; gest. 04.05.1978  in Friedrichshafen am Bodensee.
Mit ihrem Entwurf, der sich an spätmittelalterlichen Kreuz-Darstellungen zu orientieren scheint, hatte sie ein Preisausschreiben für einen Bootswimpel der Ruder-Abteilung gewonnen. „Genehmigt“ wurde dieser Entwurf – es musste auch schon damals alles seine Ordnung haben – am 7.7.1952. Dieses Turmkreuz wurde dann aber als so überzeugend angesehen, dass es zum „Wahrzeichen“ der gesamten Schule geworden ist…
Die Turmkreuz-Aktivitäten fallen in eine Zeit, als „Orden und Ehrenzeichen“ für viele Menschen noch von der jüngsten Vergangenheit belastet waren; aber zumindest aus heutiger Sicht scheint es unumstritten, dass eine Institution wie die Schule ein ‚Logo‘ und auch gewisse Rituale braucht. Sie dienen der Identifizierung der Mitarbeiter und der Lernenden mit ihrer Wirkungsstätte. Nachdem das Turmkreuz nicht mehr nur auf dem Bootswimpel in Erscheinung trat, sondern über der ganzen Schule wehte und Eingang in Dokumente gefunden hatte, wurde es auch zum Ehrenzeichen, verliehen für besondere Verdienste um die Schule, in Gestalt einer Anstecknadel, zunächst in drei ‚Klassen‘: Bronze, Silber, Gold (vermutlich bis 1961). Ab 1962 gab es nur noch das silberne und das goldene Turmkreuz. Das Turmkreuz wurde und wird bis heute sowohl an Lehrer, Mitarbeiter und Schüler verliehen, wobei die Vergabe der Gold-Klasse an Schüler wohl eher die Ausnahme bildete. Seit 1986 schließlich gibt es die jetzige Regelung des e i n e n Turmkreuzes, womit einhergeht, dass es nicht mehr so häufig verliehen wird wie in früheren Jahren, wo es schon mal zu Mehrfach-Verleihungen gekommen ist.

Hinweis: Die * hinter den Namen bis ins Jahr 1985 bezeichnen die Personen, die das Turmkreuz in Gold entgegennehmen durften.

(zitiert aus: 40 Jahre Schloss-Schule 1986, S.8/9, 214)

Die Turmkreuzträger seit 1962