Verleihung des Turmkreuzes

Wolfgang Werner und Jannis Graf erhalten die höchste Auszeichnung von Schloss Gaienhofen

Menschen, die sich in unserer Zeit einer Sache so tief verbunden fühlen, dass sie in ihrem Engagement nicht nach Kompensation fragen, sondern intrinsisch motiviert um einer Sache willen handeln – sie sind selten geworden. Umso mehr muss ein solches Engagement gewürdigt werden. Die Evangelische Schule Schloss Gaienhofen hat für Menschen, die sich um die Schule besonders verdient gemacht haben, eine Auszeichnung: das Turmkreuz. Gleich zwei Personen der Schulgemeinschaft ist es von Schulleiter Dieter Toder in diesem Jahr verliehen worden.
Wolfgang Werner war fast 40 Jahre für die Schlosschule tätig und begleitete wesentliche Etappen ihrer bewegten Jahre aktiv mit. Im Lauf seiner Dienstzeit als Physik-, Mathe-, Informatik- und Astronomielehrer war er als Vertrauenslehrer, Oberstufenberater, Vertretungsplaner und Abteilungsleiter mit großer Verantwortung betraut. Schüler konnten von seiner Leidenschaft für den Schwimmsport ebenso profitieren wie von seiner stetigen Bereitschaft für Schüler in unterschiedlichen Rollen da zu sein. Schulleiter Dieter Toder zitierte bei seiner Ansprache Schüler:

„Keine Frage, Wolfgang Werner hat Schloss Gaienhofen in den letzten vier Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt. Viele noch heute stattfindende Veranstaltungen gehen auf ihn zurück, wie zum Beispiel das jährliche Seeschwimmen, das bis heute hoch angesehene BORIS- Zertifikat oder auch die … Faszination für die Astronomie. Herr Werner hat und hatte immer ein offenes Ohr für alle SchülerInnen, gibt Nachhilfe, unterstützt die Abiturienten und zeigt auch heute noch große Bereitschaft, sich mit seinen Erfahrungen und Visionen einzubringen.“

Jannis Graf hat sein Abitur auf dem Wirtschaftsgymnasium abgelegt und sich über lange Zeit in besonderer Weise und in verschiedenen Arbeitsfeldern ehrenamtlich für die Schulgemeinschaft engagiert. Er betreute als Wassersportmentor die Segelschüler im Unterricht, leistete seinen Beitrag in der Pflege und Instandhaltung der Boote und präsentierte an Informationsveranstaltungen gerne den Wassersport der Schule. Bei Veranstaltungen und Konzerten war Jannis Graf für die Licht- und Tontechnik zuständig und zeichnete sich in der Corona-Zeit für die Aufzeichnung und Aufbereitung der Online-Gottesdienste verantwortlich. Nicht zuletzt zeigte er großes Engagement bei den Schülersanitätern und leistete einen wichtigen Beitrag für die medizinische Sicherheit auf dem Schulcampus.


Beiden Turmkreuzträgern ist ihre Bescheidenheit gemein, beide zeichnen sich dadurch aus, dass sie stets hilfsbereit sind, jedoch unaufdringlich ihre Identifikation mit der Schulgemeinschaft zeigen. Die Evangelische Schule freut sich, mit dem Turnkreuz dieses Jahr das Wirken eines Lehrers und eines Schülers gleichermaßen würdigen zu können.

Weiter zu den Turmkreuzträgern seit 1962…