Schloss Gaienhofen > Turmkreuz
Das Turmkreuz - die höchste Auszeichnung von Schloss Gaienhofen

Das Turmkreuz - die höchste Auszeichnung von Schloss Gaienhofen

Wer noch nicht allzu lange mit Gaienhofen und der Schloss-Schule zu tun hat, könnte meinen, die Schule sei mit dem Turmkreuz sozusagen auf die Welt gekommen, so vertraut wirkt dieses ‚Logo'. Immerhin hat es aber sechs Jahre seit dem „Beginn des Internats- und Schulbetriebs‚ Christliche Internatsschule Schloß Gaienhofen" am 7.1.1946 gedauert, bis die Überlegungen zu einem Erkennungszeichen, eben einem ‚Logo' für die Schule erfolgreich waren: 1952 wurde das Turmkreuz eingeführt. Geschaffen hat es eine Schülerin der damaligen Klasse 9 („OIII").

Mit ihrem Entwurf, der sich an spätmittelalterlichen Kreuz-Darstellungen zu orientieren scheint, hatte sie ein Preisausschreiben für einen Bootswimpel der Ruder-Abteilung gewonnen. „Genehmigt" wurde dieser Entwurf – es musste auch schon damals alles seine Ordnung haben – am 7.7.1952. Dieses Turmkreuz wurde dann aber als so überzeugend angesehen, dass es zum „Wahrzeichen" der gesamten Schule geworden ist... 

Die Turmkreuz-Aktivitäten fallen in eine Zeit, als „Orden und Ehrenzeichen" für viele Menschen noch von der jüngsten Vergangenheit belastet waren; aber zumindest aus heutiger Sicht scheint es unumstritten, dass eine Institution wie die Schule ein ‚Logo' und auch gewisse Rituale braucht. Sie dienen der Identifizierung der Mitarbeiter und der Lernenden mit ihrer Wirkungsstätte. Nachdem das Turmkreuz nicht mehr nur auf dem Bootswimpel in Erscheinung trat, sondern über der ganzen Schule wehte und Eingang in Dokumente gefunden hatte, wurde es auch zum Ehrenzeichen, verliehen für besondere Verdienste um die Schule, in Gestalt einer Anstecknadel, zunächst in drei ‚Klassen': Bronze, Silber, Gold (vermutlich bis 1961). Ab 1962 gab es nur noch das silberne und das goldene Turmkreuz. Das Turmkreuz wurde und wird bis heute sowohl an Lehrer, Mitarbeiter und Schüler verliehen, wobei die Vergabe der Gold-Klasse an Schüler wohl eher die Ausnahme bildete. Seit 1986 schließlich gibt es die jetzige Regelung des e i n e n Turmkreuzes, womit einhergeht, dass es nicht mehr so häufig verliehen wird wie in früheren Jahren, wo es schon mal zu Mehrfach-Verleihungen gekommen ist (Siehe die folgende Übersichtsliste). 

(zitiert aus: 40 Jahre Schloss-Schule 1986, S.8/9, 214)

 

Die Turmkreuzträger seit 1962

 

1962              

Björn Abels

Gerd Appenzeller

Heika Ebert

Gunther Katzenmaier

Holger Lohmann*

Axel von Michaelis

Friedrich Mono*

Albert Schwarzlosen*                                         

1963

Peter Ay

Günter Eigeldinger

Hans Katz*

Albert Kilius*

Birgit Lautenschläger

Jochen Schneider

1964

Eugen Binder

Bernd Gansauer

Christian Sauter-Servaes*

1965

Günter Adolph*

Dr. Ricarda Adolph*

Günter Eigeldinger**

Günter Maier

Ulrich Schmidt

Margit Stephan

1966

Björn Abels**

Eugen Binder**

Klaus Hübner

Theofred Plück*

Heinrich Wenze

1967

Susanne Haisch

Dietrich Greve

Rainer Pilger

1968

Karl-Heinz Burghardt

Hans Jaskulsky

Peter Ludwig

Karl-Heinz Messmer

Wolf Pfanstiel

1969

Thomas Bartenbach

Karl-Heinz Burghardt**

Dr. Fritz Hirsch*

Brigitte Reichelt

Frau Sallen

Ilse Sternberg*

1970

Max Abels*

Dirk Hoesch

Dr. Hans Jaskulsky

Hans Jaskulsky**

Eckard Ladwig

Volker Langenbacher

Walter Nitsche

Erich Preuß

1971

Gottfried Erfurth*

Stephan Lauber*

Johann Reimer

Erdmuthe Starz*

Ottmar Steiger

Walter Theile*

Hortense Wenner

1972

Axel Berger

Dieter Borchhardt

Hermann Donisch*

Else Gihr

Hartmut Goppelsröder

Otto Lubach*

Peter Schreiber

1973

Sigrun von Aken

Marie Beenken

Udo Beenken*

Karl Bodenmüller

Almut Fiebig

Dr. Friedrich*

Karl-Heinz Meßmer

Siegfried Winkler*

1974

Elisabeth Bochinger

Stephan Corkin

Dr. Martin Grotepaß*

Rudolf Hildebrandt*

Paul Kegel

Hermann Schneider*

Hans-Michael Rupp

Ulrich Treiber

1975

Friedrich Beck

Christa Burger

Dr. Elisabeth Erdmann

Thomas Füsslin*

Ulrich Hoffmann

Ulrich Polifka

Markus Rust

Anne Schläger

Gabi Ungerer

1976

Alfred Eisenbeis

Jochen Fiebig*

Ren Matuschik*

Günter Merkel

Götz Reimold*

Axel Schwall

Berhold Wenger

Hjalmar Westerwelle*

1977

Burkhard Feldmann

Margot Finke

Bernhard Moser

Volker Schär

Thomas Schlägel*

Herbert Schläger*

Matthias Wagner*

1978

Christoph Bochinger*

Ilse Büchner

Rolf-Peter Büchner

Mario Kramer*

Hanni Reddmann*

Eiko Schnaitmann

Christoph Walossek

1979

Sabine Kröber*

Reimund Müller

Marie-Luise Ruch*

Hans Sachs*

Michael Veeser*

1980

Joachim Bernauer

Tobias Engelsing*

Christine Keller

Monika Ruch*

1981

Else Gihr**

Jürgen Kröber

Johannes Michel*

Christian Niederhofer

Annemarie Ruland*

Andy Seyerlein

Helmut Sigloch*

1982

Peter Bochinger

Steffen Boos

Irma Klumberg*

Stephan Kröber

Gretel Rüth*

1983

Friedemann Bittner

Agathe Bruttel*

Dietmar Heydenreich*

Maria Keller*

Michael Kiefer

Gabriele Kleeberg

Ute Loeper

1984

Britta Becker

Dr. Henning Böhme*

Felix Mottl*

Jörg Sommer*

1985

Jutta Gailius

Gundel Mathis*

Dirk Rösiger

1986

Dr. Beate Wolke

Dr. Hans Portzek

Verena Schuster

Patrick Fayner

Philip Horstmann

Georg Fiebig

1987

Martin Gailius

Eberhard Mathis

Catherine Dreyer

Stefan Breitling

1988

Hans-Dietrich Müller

Thomas Schmidtpeter

1989

keine Vergabe

1990

Horst Vehrke

Dr. Burkhard Kippenberg

Markus Wenske

1991

Josef Michel

Dorothea Müller

Rosemarie Stuckert

Joachim Hasenjaeger

Sabine Hasenjaeger

Dieter Grandis

Volker Eberbach

1992

Ernst Ludwig Kröber

Dr. Feodora Kippenberg

Andreas Breyer

Adelheid Miller

Margit Sturm

1993

Kuno Braun

Hans-Jürgen Stöckl

1994

Dirk Katzer

Grete Kaelble

Helmuth von Gündell

1995

Edith Furchner

Norbert Heinrich

Paul Kegel

1996

Jörg Jansen

1997

Marie Beenken

Dorothea Fehrenbach

1998

Ursula Beba

Holger Springsklee

Günther Heydenreich

1999

Ingeborg Schäuble

2000

Hannelore Schlösser

Egbert Huber

Philipp Flamm

Niklas Goll

Truls Linderson

Christian Stumpp

Rebecca Weiss

2001

Edith Schöneberger

Thomas Weber

2002

Carola Gruhlich

Klaus Sturm

Prof. Dr. Jörg Winter

Björn Karst

Marc Sussner

2003

Peter Giersiepen

Manuel Kaluza

Magnus Sauer

Ulf Werner

2004

keine Vergabe

2005

Wolfgang Gruhlich

2006

Simon Braus

Dr. Hellmut Klocke

Bernhard Schmidt-Hackenberg

Felix Schweigger

Stefanie Treger

2007

Dorothea Birkle

Boris Hahn

Susanne Haastert

Benjamin Köpple

Raina Schmidbauer

Dr. Michael Trensky

Mathias Zinkhan

2008

Antonia Braun

Dr. Hans-Georg Ertel

Inge Heidenreich

Hanna Heinrich

Monika Wende

2009

Knut Müller

2010

Gerardo Mengel

2011

Roland Altmann

Vincent Schuster

Anne Troll

Hannes Wilke

2012

Michael Blank

Dr. Ralph Bremer

Dr. Patrick Cettier

Fabian Scheeder

Alexandra Schönenberger

2013                    

Stefan Schneider                                                        

2014

Stefan Scholze

2015

Selina Weiermann

Marion Lempp

Christel Vinokic

 

 

Schnellzugriff