Schloss Gaienhofen > Realschule > Themenorientierte Projekte (TOPe)

Themenorientierte Projekte (Bildungsplan 2004) - stufenweise auslaufend bis 2018/19

 

6. Klasse: Technisches Arbeiten (TA) 

Durch das gesamte sechste Schul¬jahr zieht sich in verschiedenen Bereichen das Themenorientierte Projekt TA (Technisches Arbeiten). Schüler werden in das Arbeiten mit Ordnern eingeführt und lernen, zur Verfügung gestellte Materialien und eigene Arbeitsergebnisse zu dokumentieren und zu strukturieren. Im Laufe des Schuljahres erhalten die Schüler Kurse zu den Themen 'Fahrradwerkstatt' und 'elektrischer Stromkreis'. Im Rahmen des Werkunterrichts wird ein Einblick in die Arbeit mit Holz gewährt. Des Weiteren bieten wir in Gaienhofen auch eine erste Orientierung in der Fremdsprache Französisch an, damit die Schüler dann eine gute Grundlage für die Entscheidung über Französisch oder Technik als Wahlpflichtfach (5. Hauptfach) in Klasse 7 haben. 

 

7. Klasse: Soziales Engagement (SE)

Dieses Themenorientierte Projekt findet in Klasse 7 statt. Die Schüler sollen ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass es in ihrer Umgebung Menschen gibt, die Hilfe benötigen, und dass sie bereits jetzt in einem gewissen Maß Verantwortung übernehmen und somit einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten können.

Der praktische Einsatz umfasst 20 Stunden und findet meistens im häuslichen Umfeld statt. Dazu zählen z.B. die Mithilfe im Haushalt der Großeltern, Vorlesestunden bei älteren Bekannten, Schnee schippen oder im Garten arbeiten und Vieles mehr. Ergänzend dazu lernen die Schüler verschiedene soziale Institutionen (wie z.B. die Nachbarschaftshilfe oder das Seeheim) kennen und erfahren, in welcher Form Menschen dort Hilfe und Unterstützung zuteil wird. Die Erfahrungen dokumentieren die Schüler in einem Praxisbericht, den sie auch im Klassenverband bzw. an geeigneter Stelle auch den Eltern vorstellen. So erwerben sie wertvolle Präsentationskompetenzen. 

8. Klasse: Wirtschaft – Verwalten – Recht (WVR)

Im 8. Schuljahr steht das Themenorientierte Projekt WVR im Mittelpunkt, das die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse frühzeitig mit typischen Anforderungen der Lebens- und Berufswelt vertraut machen soll. Sie sammeln durch unmittelbare Anschauung Erfahrungen, die sie im praktischen Teil des Projekts anwenden; die Realschule wird hierbei in das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben in der Umgebung eingebunden. Um komplexe Vorgänge in der Wirtschaft besser begreifen zu können, erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die arbeitsteilige Wirtschaft, in Organisationsabläufe und Verwaltungstätigkeiten und die rechtlichen Rahmenbedingungen. Auf diese Weise werden den Schülern rechtliche Grundlagen vermittelt. 

Während der Zeit des theoretischen Trainings entscheiden sich die Klassen für ein selbst gewähltes Projekt, das sie dann gemeinsam planen, durchführen und evaluieren. Dieser praxisorientierte Ansatz fordert von den Schülerinnen und Schülern Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit. Sie arbeiten dabei mit schulischen und außerschulischen Partnern zusammen und übernehmen Verantwortung für ihr Handeln. Mögliche Projekte sind beispielsweise die Organisation des Caterings bei Schulveranstaltungen oder größere Spendenaktionen.

 

Klasse 9: Berufsorientierung an Realschulen (BORS) 

Die Schüler erhalten hier einen ersten praktischen Einblick in die Berufswelt. Zeitgleich mit den Gymnasiasten werden sie zwei Wochen in Betriebe gehen und erste Kontakte mit vielfältigen Berufsfeldern haben. In Schloss Gaienhofen wird dieses Betriebspraktikum auch OidA (Orientierung in der Arbeitswelt) genannt. Es wird schon seit Beginn der 90iger Jahre durchgeführt, lange bevor Betriebspraktika auch an staatlichen Schulen Pflicht wurden. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich ein oder zwei Praktikumsplätze in Bereichen, die sie interessieren, und schnuppern in die Berufswelt hinein. Im Vorfeld erhalten die Realschüler ein Bewerbertraining, um für die Praktikumssuche gut gerüstet zu sein. Außerdem werden verschiedene Kooperationen mit dem Arbeitsamt und weiteren Kooperationspartnern genutzt, um die Schüler auf die Arbeit in Betrieben vorbereiten und bei der Berufswahl unterstützen. Am Ende des Projektes legen die Schüler eine Projektprüfung ab, die zertifiziert und dem Zeugnis beigelegt wird.

Schnellzugriff